Nordeas Pläne beunruhigen die Aufsichtsbehörden

Helsinki. Die Pläne des Bankkonzerns Nordea sehen vor, die Tochtergesellchaften in Nebenfilialen zu ändern, und haben somit die Aufsichtsbehörden in ganz Europa zum Nachdenken gebracht, ob die Pläne den Richtlinien entsprechen, berichtet der Nachrichtendienst Bloomberg.

In Bloombergs Interview erklärt der Leiter der dänischen Bankaufsichtsbehörde Jesper Berg, dass die Aufmerksamtkeit der EU im Fall von Nordea dahin geweckt wurde, wie die grossen Nebenfilialen der Muttergesellschaften in die ursprünglichen Bestimmungen der Nebenfilialen passen.

– Weil Nordea jetzt probiert die Strukturierung einer Tochtergellschaft in eine Nebenfiliale umzuwandeln, sagt Berg, muss die EU genau diese Art der Verzweigung und ihre Entwicklung prüfen.

Ihm zufolge sollte die EU ebenfalls kontrollieren, ob die bestehenden Vorschriften geändert werden sollten, dass die Nebenfilialen nicht zu gross sind. STT

Kommentointi on suljettu.

css.php