Altes abreissen, um Platz für Neues zu machen?

Harjukatu 3 herättää ihailua, mutta rakennusliike kauppaa jo talon hirsiä. Anne Tamminen ja Mira Gartz surevat Hämeenlinnan kaupunkikuvassa ainutlaatuisen empiretalon katoamista. Kuva: Anu Kankaansydän

Harjukatu 3 weckt Bewunderung, aber die Baufirma verkauft schon das Holz des Hauses. Anne Tamminen und Mira Gartz trauern um den Verlust des einzigartigen Empirehauses aus dem Stadtbild von Hämeenlinna. BILD Anu Kankaansydän

 

  • Es wird befürchtet das historischer Gebäudebestand verschwindet.

LESERTHEMA

Anu Kankaansydän

Hämeenlinna

 

Im Stadtteil Sairio, Asemantakana von Hämeenlinna, hat der Abriss eines alten Empireholzhauses bedenken über den Verlust des alten Gebäudebestands der Stadt geweckt.

Das Grundstück des Holzhauses von Harjukatu 3 Strasse, ermöglicht den Bau von einem Reihenhaus mit 4 Einheiten. Entlang der Strasse wurden über die Jahre fast alle anderen alten Häuser abgerissen und anstelle dieser sind neue Einfamilienhäuser und Reihenhäuser entsanden.

– Jetzt reisst man schöne Gebäude einen nach dem anderen ab. Was bleibt übrig? Wieso werden die Gebiete nicht durch einen Bebauungsplan geschützt? fragt Mira Gartz, die aktiv in dieser Umgebung joggt.

Die schon seit ZWANZIG JAHREN für den Schutz des städtischen kulturellen Umfelds sprechende Fotokünstlerin Anne Tamminen wundert sich auch, wieso die Stadt sich nicht beeilt Schutzpläne für wertvolle Stadtteile zu erschaffen.

Sairio ist Finnlands grösstes zusammenhängendes ”Rintamamiestaloalue” – ” * Frontsoldatenhaus Gebiet ”, das unbedingt geschützt werden sollte. In Hätilä, ein Nachbarstadtgebiet von Sairio, hat ein kleines Gebiet einen Schutzplan erhalten, doch ausserhalb des Plans geht der Abriss weiter, erklärt Tamminen.

Beide Frauen, die ihre Heimatstadt schätzen, erinnern sich, wie in den 1970er das ”hölzerne” Hämeenlinna abgerissen wurde und anstelle Neues gebaut wurde. Der Verlust des Umgebungswertes verstand man erst 20 Jahre später.

Die Architekten des Bebauungsplans der STADT HÄMEENLINNA haben gute und schlechte Nachrichten für diejenigen, die auf den Schutzplan warten.

– Der erste Teil vom Schutzplan von Hätilä wird nächstes Jahr fortgesetzt, wenn der in Bearbeitung zweite Teil fertiggestellt wurde, erklärt Niklas Lähteenmäki, Architekt des Gesamtentwicklungsplanes.

Stattdessen liegen keine Daten vor, wann für Schutzbedürftiges die Aufnahme von neuen Bebauungsplänen beginnt, die bereits in Angriff genommen wurden. Die Politiker haben sich grundsätzlich nicht auf schützende Bebauungspläne eingestellt.

HÄTILÄ FING MAN AN in Zonen aufzuteilen, weil grosse Grundstücke und Baurechte heftigen Abriss- und Neubaudruck verursachten.

Lähteenmäki weisst darauf hin, dass in Sairio keine entsprechende Notwendigkeit besteht, da die Bewohner selber das Gebiet fast geschlossen bewahren konnten und es gibt in der Zone keine grossen nicht realisierten Baurechte.

– Wenn man aus Gründen des Schutzes anfängt, Bebauungspläne aufzuteilen, könnte das nächste von Alvar Aallto (bekannter finnischer Designer) gestaltete Wohnhäusergebiet der Vanaja Autofabrik sein. Hierüber wird vorläufig diskutiert, sagt Lähteenmäki.

MIT DEM FLÄCHENNUTZUNGSPLAN kann man die Bebauung der Gebiete in der Stadt führen, aber Einkaufsleiterin Leena Roppola erinnert daran, dass der Bebauungsplan ein langsamer Prozess ist, in dem der Bedarf aus verschiedenen Blickwinkeln kontrolliert wird.

Die Erneuerung des Landnutzungs- und Bebauungsgesetztes in naher Zukunft, ermöglicht die allmähliche Zonierung. Dem bestehenden Flächennutzungsplan kann man zum Beispiel nur Schutzkennzeichnungen hinzufügen, ohne den ganzen Plan zu erneuern.

– Städte haben nicht die erforderlichen Ressourcen zum Schutz der Bebauungspläne. Wertvolle Gebäude bleiben mit Sicherheit bestehen, solange die Bürger ihren Wert für die ganze Stadt verstehen und selber ihre besitzenden Häuser schützen, erkennt Roppola.

Die Bebauungsplanpolitik der Stadt Hämeenlinna erwartet Debatten, wie die städtische Organisation und die zu erwartenden Veränderungen der Wahlen.

HÄSA

* ”Rintamamiestalo” – ”Frontsoldatenhaus”:

Einfamilienhäuser aus Holz, die nach dem 2. Weltkrieg für Familien der Frontsoldaten gebaut wurden.

 

 

_________________________________________________________________________

 

WERTE

Schutz und Formeln

  • Die Erhaltung des alten Gebäudebestands und der Umgebung sichert man durch Schutzkennzeichnungen des Bebauungsplans oder über gesetzlichen Schutz für architektonisches Erbe.

Bebauungsplan leiten:

  • Der Museumsverwaltung erstellte Inventur, landesweit beeindruckender gebauter kultureller Umgebungen
  • Der Hämee Vereinigung erstellte Bericht ”Erbautes Häme”
  • Der Hämeenlinna und Hattula erstellte Bericht Baukultur
  • Landesweite wertvolle Objekte in Hämeenlinna

    sind Sairio (Stadtteil), die Gegend um den Marktplatz und des Lyzeums, Linnankasarmi (Burgkaserne), Suomenkasarmi (Finnische Kaserne), Pikkutori (kleiner Marktplatz), Olympisches Dorf von Ahvenisto, Bahnhofsumgebung, Keinusaari (Stadtteil), das Gut von Katinen und die Schrebergärten von Kantola.

  • Bezirksweit wertvoll ist

    Hätilä (Stadtteil)

__________________________________________________________________________

Kommentointi on suljettu.

css.php