Das 80 Jahre alte Mutterschaftspaket ist immer noch so beliebt

Laut Kelas Leiterin der Leistungsabteilung, Johanna Aholainen, ist das Mutterschaftspaket weiterhin beliebt. BILD: Mauri Ratilainen / Com.pic

Kela stellte die diesjährige Kollektion und Neuheiten vor. Des Pakets beliebteste Artikel sind immer noch Schlafsack und Overalls.

(Kela – staatl. finn. Sozialversicherungsanstalt)

 

Päivi Lakka

 

 

Dieses Jahr betonen der grösste Teil der finnischen Babys graue tiergemusterte Sweat-Overalls. Das finnische Wohlstand-Innovations Mutterschaftspaket wird dieses Jahr 80 Jahre alt, und es ist immer noch im Weltmassstab einzigartig.

Das Paket hat im Laufe der Jahre ein grosses Interesse und Kontakt vom Ausland geweckt.

 

Die Leiterin von KELAS FORSCHUNGSTEAM, Karoliina Koskenvuo hat die Geschichte des Mutterschaftspakets aus der Sicht der öffentlichen Gesundheit untersucht. Nach ihr lag und liegt die Bedeutung des Pakets in der Gesundheitsförderung der Mütter und Kinder, auch wenn die Auswirkungen nicht eindeutig sind.

– Die Säuglingssterblichkeit begann schon an, vor dem Mutterschaftspaket und der Einführung des Mutterschaftsgeldes, zu sinken, erklärt Koskenvuo.

Im Jahre 1926 wurde in Finnland eine erste Mütterberatungsstelle errichtet. Das Gesetz zum Mutterschaftsgeld wurde 1937 bestimmt und das erste Mutterschaftspaket wurde im folgenden Jahr verteilt. Zum Erhalt des Pakets verlangte man damals eine Bestätigung über die Schwangerschaft.

– Vom Standpunkt der Auswirkungen auf die Gesundheit ist wesentlich, dass es zum Erhalt des Mutterschaftspakets den Gang zur Gesundheitsvorsorge und die Meldung bei der Beratungsstelle voraus setzte, erwähnt Koske

 

ALS DAS PAKET vor 80 Jahren eingeführt wurde, kamen Finnlands grösste soziale Herausforderungen bei der Verbesserung der Situation der Arbeiterklasse in den ländlichen und städtischen Gebieten dazu. Die Gesundheit der Bevölkerung wurde insbesondere durch die niedrige Schulstufe, schlechte Hygiene, Seuchen und Tuberkolose herausgefordert und die Zahlen der Säuglings- und Kindersterblichkeit waren hoch.

BILD: Annika Söderblum / Kela

Obwohl das Mutterschaftspaket die Situation verbesserte, stehen vor dem Hintergrund der Verbesserung des Wohlbefindens der Mütter und Kinder noch andere Faktoren, wie etwa die allgemeine Steigerung des Lebensstandards, die Verbesserung der Tätigkeit in den Beratungsstellen, Impfpläne, die Entwicklung der sozialen Sicherheit und Familienpolitik.

Vor allem in der Zeit der Krieges gab es einen Mangel an Textilien, und die ersten Mutterschaftspakete enthielten hauptsächlich Stoffe und Muster bereit. Viele Finnen haben am Anfang ihres Lebens auch in der Kartonschachtel des Mutterschaftspakets geschlafen.

 

KELA veröffentliche letzte Woche sein 2017’er Mutterschaftspaket. Laut Kelas Leiterin der Leistungsabteilung, Johanna Aholainen, ist das Paket weiterhin beliebt, und 95 Prozent aller Erstgebärenden nehmen es auch an.

– In den letzten Jahren waren die Pakete wegen der beispiellosen niedrigen Geburtenrate auffällig wenig gefragt.

Im Ausland ist man am Paket weiterhin interessiert, und gemäss Aholainen regnet es jährlich Anfragen an Kela und vom jedem Kontinet.

– In Schottland und in Amerika kamen in einigen Städten die Mutterschaftspakete zum Einsatz, aber ein landesweites, wie das finnische Mutterschaftspaket, ist nach wie vor ein einzigartiges System, erklärt Aholainen.

Des Pakets beliebteste Artikel sind immer noch Schlafsack und Overall, und seine Produkte sind im Laufe der Jahre im Allgemeinen gleich geblieben.

Neues in der 2017 Kollektion sind ein als Schlafanzug funktionierendes knöpfbares Strampelsäckchen, ein tiergemusterter Sweat-Overall und eine Wollemütze. Das Häschenkuscheltier wurde dieses Jahr vom Hundekuscheltier abgelöst. LM-HÄSA

Kommentointi on suljettu.

css.php