100 Klimmzüge am Tag / Die Idee des Paukers wurde ein Social-Media-Hit

Leukoja voi vetää vaikka kipsi jalassa. Senna Aaltonen avustaa, kun Eeva Äijälä vetää leukoja. Ilmo Miettunen ja Mikael Nuutinen kannustavat suorituksessa. Kuva: Esko Tuovinen

Klimmzüge kann man auch mit Gips am Bein ziehen. Senna Aaltonen hilft, während Eeva Äijälä Klimmzüge zieht. Ilmo Miettunen ja Mikael Nuutinen spornen während der Übung an. BILDER: Esko Tuovinen

 

  • Die Viertklässler der Konnari Schule haben die finnischen Schüler herausgefordert, Klimmzüge zu ziehen.
  • Klimmzüge kann man zu Anfang mit Hilfe eines Hockers oder Freundes üben.

 

Saara Airaksinen

Hämeenlinna

Durch die Video Herausforderung einer Vierten Klasse gingen den Geschäften die Klimmzugstangen aus. Elmeri Papinkivi und Aapo Kiiliänen fordern heraus am Wettstreit teilzunehmen.

Als die Klasse 4A der Konnari Schule aus Lammi die Idee der Klimmzügeherausforderung ausgedacht haben, hätte niemand in der Klasse geglaubt, zu was für ein grosses Phänomen die Herausforderung wächst.

In knapp drei Wochen hat das auf Facebook geladene Video der Klasse schon über 20.000 Views angesammelt und es haben ungefähr 100 Klassen aus ganz Finnland sich gemeldet mitzumachen.

– So etwas haben wir nicht erwartet, sagt der Klassenlehrer Herr Touko Helanen.

Die Idee zur Herausforderung kam von Herrn Helanen, dem die Klimmzüge bereits bekannt waren.

– Ich habe selber früher Klimmzüge viel und fleissig gezogen. Ich habe bemerkt, dass es eine sehr einfache Trainingsform ist, die auch sehr effektiv ist. Sie ist einfach in die Schulwelt zu übertragen und als Fitnessübung für die Schüler, erklärt Herr Helanen.

Herr Helanens eigener Rekord liegt bei 45 aufeinanderfolgenden Klimmzügen und der Lehrer hat bereits früher die Schüler durch sein Vorbild zu Hobbys inspiriert. Er hat morgens eine Reihe von Klimmzügen gezogen und die Schüler herausgefordert, die Anzahl den Tag über zu knacken.

Und dann eines Tages fragte ich diese Klasse, ob ihr genauso viele Klimmzüge ziehen könnt, wie ich. Sie haben es nicht ganz geschafft, und dies erweckte eine zündende Idee, wie wäre es wenn wir ganz Finnland zum Klimmzüge ziehen herausfordern würden, wiederholt Herr Helanen beim Anfangs-Trigger des Herausforderungsvideos.

 

IN DER HERAUSFORDERUNG MUSS EINE KLASSE an jedem Schultag zusammen 100 Klimmzüge ziehen. Das Tagesziel wurde durch die Inspiration der ”Finnland 100 -Jahrfeierlichkeit” festgesetzt. Die Herausforderung begann Mitte Februar und geht noch den ganzen Frühjahr weiter.

Auch in dieser Schule haben schon viele Klassen angefangen und Klimmzugstangen wurden angeschafft. Tagsüber ziehen sie dort wann auch immer. Jetzt auch, während dieser Stunde, ist immer jemand zum Klimmzug ziehen gegangen, falls sogar einen zweiten. Fortschritt findet statt, sagt Herr Helanen.

Zusätzlich zur eigenen Schule hat man die Herausforderung in vielen anderen finnischen Schulen angenommen. Die Klasse hat in den Sozialen Medien, Nachrichten und Kontaktaufnahmen erhalten, und das Video wurde über Facebook und Instagram geteilt.

Die Begeisterung der Schüler über die Klimmzüge hat laut Helanen sogar in einigen Gemeinden zur Knappheit der Klimmzugstangen geführt.

– Aus der Richtung von Turku hörte man Nachrichten, dass in Sportgeschäften Klimmzugstangen ausverkauft waren. Das gleiche war auch in zwei Plätzen in Hämeenlinna, lächelt Herr Helanen.

Zur Hilfe kam zum Beispiel, das Turngeräte verkaufende, ”Suomen Voimistelutuote” (Finnlands Turnprodukt), dass eine Kampagne startete, in der sie den ersten 100, an der Herausforderung, teilnehmenden Klassen Klimmzugstangen schenken.

 

LAUT HERRN HELANEN sind Klimmzüge eine ausgezeichnete Fitnessübung wegen seiner Vielseitigkeit.

Da werden zugleich die ganze Rückenmuskulatur, Arme, Schultern und Bauchmuskeln trainiert, also der ganze Oberkörper. Natürlich hat es seine Risiken, wenn es mit einem Griff eine lange Zeit ausgeübt wird. Wir variieren den Griff und führen verschieden Kreuzzüge und anders durch.

Das Wichtigste in der Herausforderung besteht darin, dass jeder dazu kommt, sie auszuführen, und dass niemand das Gefühl bekommt, überhaupt keine Klimmzüge ziehen zu können. Alle Züge werden gerechnet.

Am Anfang waren die Jungs der Klasse deutlich interessierter an der Herausforderung, aber die Mädchen haben auch angefangen, angespornt durch die eigenen erfolgreichen Ausführungen.

Die Mädchen haben bemerkt, dass ich auch in der Lage bin zu ziehen, auch wenn sie zu Anfang sich nicht wirklich getraut haben. Jetzt machen die Mädels schon 5 Wiederholungen am Stück.

– Langsam machen wir mehr und mehr. Am Anfang nehmen wir einen Hocker, Gummiband zu Hilfe oder später an den Füssen stützend, erzählt Herr Helanen.

Nach einer schweren Trainingsleistung muss für Erholung gesorgt werden. In der Klasse wurde auch unter Anleitung des Lehrers über Muskelpflege gesprochen.

– Wir haben uns gedehnt und haben regenerierende Übungen gemacht, sagt Herr Helanen. HÄSA

 

_______________________________________________________________________________________________

Die Klimmzüge der Klasse werden jeden Tag auf die Tafel geschrieben. Mikael Nuutinen aktualisiert seine Anzahl.

GESAGT

KLASSENREKORD BEI FAST 300

In der Klasse 4A der Konnari Schule darf man Klimmzüge, wann auch immer während des Schultages ziehen. Die Kräfte und die Technik haben sich in der Zeit der Herausforderung verbessert.

 

Das ist wirklich Klasse! Zuerst konnte ich gar keine Klimmzüge ziehen, aber jetzt schaffe ich schon 8 hintereinander.”

OKKO HEINONEN

 

Der Klassenrekord sind 270 Klimmzüge am Tag. Meine persönliche Bestleistung sind 16 Stück. Der richtige Griff ist wichtig, dass man von dort nicht fällt. Wenn die Hände feucht sind, dann trockne ich sie erst ab.”

AAPO KIILIÄINEN

 

Habe heute 10 so geschafft, dass die Arme etwas angewinkelt waren, aber ich kriege 4 hin, wenn die Arme ganz gerade sind. Das Video machen war schön. Es ist ein bisschen aufregend, dass schon so viele Menschen es gesehen haben. Ich hätte nie erwartet, dass es so gefragt wird.”

REBEKKA STRENGELL

 

Ich bin schon ein bisschen besser bei den Klimmzügen geworden. Einige Mädchen der Klasse sind von den Klimmzügen begeistert, aber nicht ganz alle.”

JANINA MAARANEN

Kommentointi on suljettu.

css.php